DEAD BUNNY b {color:#000000;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
25.9.08 21:21


yarr, es ist schon ein weilchen her das ich hier unterwegs war

 

haggy hat mich gestern nacht nochmal dran erinnert^

 

es hat sich ne menge verändert:

 

ich bin wieder solo.

ich hab ne neue eigene wohnung.

und ich habe einen job.

als i-tüpfelchen:  all das in mettmann <3

 

endlich weg aus dem scheiß pott.

 

montag darf ich mein kürzel unter den mietvertrag setzen, und ich hoffe dass ich dann auch im laufe der woche die schlüssel bekomme um dann nächstes wochenende umzuziehen.

 

so ein stress in den letzten wochen

 

gott sei dank gibt es und gab es genug leute die mir geholfen haben, ohne die stünde ich jetzt wahrscheinlich mit meiner dicken fetten arschlochkatze unter der brücke^^ 

 

dieses wochenende darf ich mal wieder bei meiner herzallerliebsten schwester verbringen :E

langeweile ist schon vornehm ausgedrückt, ich weiß echt nichts mit mir anzufangen weil alle irgendwie unterwegs oder arbeiten sind

und hunger hab ich auch andauernd, is doch zum kotzen. 

 

 

20.9.08 13:49


jeder mensch der arbeitet kennt es : das vorstellungsgespräch.

ich weiß nicht warum, aber ich habe vor diesen gesprächen wahnsinnige angst.

den ganzen tag heute habe ich mir den kopf darüber zerbrochen was ich falsch mache. ich muss ja schliesslich irgendetwas falsch machen, weshalb ich hier immer noch ohne arbeit sitze.

also hab ich mir heute vormittag einfach mal richtig gedanken darüber gemacht.

an meiner bewerbung kann es nicht liegen, denn schliesslich werde ich ja regelmäßig eingeladen. gut, mein foto sieht beschissen aus, aber das liegt an meinen haaren und an denen kann ich nunmal nicht viel ändern, ausser sie zu glätten. obwohl meine familie aus den niederlanden kommt und alle, wirklich alle, mit wunderschönen glatten maximal gewellten haaren gesegnet sind, habe ich widerliche ekelhafte locken. wenn es wenigstens schöne locken wären, aber nein, sie sind so kraus das man meinen könnte ich sei eine afroamerikanerin der die farbpigmente verloren gegangen sind. nicht nur das ich von natur aus fast weiße haare habe, ich bin auch noch käseweiß. aber gut, dank eines guten fotografen sieht das bild recht passabel aus, das kanns also schonmal nicht sein.

 

da meine bewerbungen grundsätzlich ohne rechtschreibfehler, flecken oÄ rausgehen, wirds das auch nicht sein. gut geschrieben sind sie meiner meinung nach meistens auch. also bleibt nur noch eins:das vorstellungsgespräch.

ich habe wirklich keine ahnung warum, aber irgendwie bin ich wenn ich dann auf dem stuhl vor meinem potentiellen arbeitgeber sitze, nicht ich selbst. ich rede nur wenn ich gefragt werde und alles was ich mir vorher schon zurechtgelegt habe, ist wie weggeblasen. auf gut deutsch: ich muss einen wahnsinnig beschissenen eindruck hinterlassen. woran liegt das? bin ich die einzige die das problem hat?und vorallem: wie änder ich das?

der grund weshalb ich mir da heute so den kopf drüber mache ist folgender:

vor ein paar wochen hat mir eine liebe freundin die beim arzt arbeitet erzählt das sie noch jemanden suchen und hat netterweise meine bewerbung mitgenommen und abgegeben. als sie die bewerbung abgegeben hatte, rief sie mich direkt an und sagte mir ich sei auf dem stapel für die gespräche gelandet. das ist ja schonmal ein gutes zeichen. heute war sie kurz bei mir und hat mir erzählt das ich in den nächsten tagen angerufen werde um einen termin auszumachen. so weit so gut, wäre nicht folgender satz gefallen: "meine güte, wir haben so viele bewerber da, das ist nicht mehr schön, wie soll man da die richtige finden?" hallo? ICH bin die richtige! ICH will den job! um jeden preis. problem: die beiden ärzte wissen noch nichts von ihrem glück, das ich die idealbesetzung bin. ich habe nur eine chance, wenns hochkommt 20 minuten um einen bestmöglichen eindruck zu hinterlassen und zu zeigen das ich perfekt für diese arbeit bin. wie stell ich das an? wie schaffe ich es endlich aus mir herauszugehen und denen zu zeigen das ich es wirklich will?

was zur hölle mache ich wenn ich wieder da sitze und ganz anders als sonst bin? ich würde niemals von mir behaupten das ich schüchtern und zurückhaltend bin, im gegenteil, doch im gespräch vermittel ich genau das.es ist einfach zum heulen. wenn ich es nicht endlich schaffe das zu ändern, werde ich niemals aus den vielen bewerbern herausstechen und einen bleibenden eindruck hinterlassen. ich weiß zwar noch nicht wie, aber ich muss eine lösung für dieses verdammte problem finden.

und es reicht ja noch längst nicht aus, das ich jetzt, obwohl ich ja noch nicht mal einen termin habe, mich schon verrückt mache, nein ich mache mich gleich doppelt verrückt.

am 25. mai muss ich sämtliches wissen aus mathe,physik und chemie wieder voll drauf haben um den einschreibungstest zu bestehen. um mathe mache ich mir nicht allzugroße gedanken, auch wenn ich da immer schlecht war, gibt dennoch so manche sachen die man nie vergisst^^ das ist also schnell wieder aufgefrischt.

chemie wird schon schwieriger, aber das periodensystem werd ich wohl gerade noch auf die reihe kriegen und noch son paar kleinigkeiten, ab und an habe ich ja mal aufgepasst. ist halt schon n ganzes weilchen her, aber gut.

vor physik mache ich mir in die hose. das einzige woran ich vom physikunterricht erinnern kann, ist das schlackybaby und ich regelmäßig unsere briefchen gegessen haben, damit sie nicht laut vorgelesen werden oder an diese einzigartige "ich-soll-die-klinke-drücken-leck-mich-jacke-dran-und-rauchen-gehen"-technik.

und an die hebelfunktion natürlich, die wurde nämlich gerade anhand der tür erklärt, als herr krieger voller entsetzen feststellen musste das ich und sandra nicht die klinke gedrückt halten sondern uns lieber gemütlich eine gequalmt haben.

sollte ich also weder diesen test bestehen noch sollte es beim vorstellungsgespräch klappen, kann ich wieder bei null anfangen.

 

ich hab wirklich keine ahnung was ich bis dahin mit mir anfange , deshalb google ich jetzt weiter nach einer lösung. wer weiß, vllt finde ich ja eine...

 

 

14.5.08 22:18


ich hatte ja schon längst nicht mehr damit gerechnet, aber gestern war es endlich soweit: ich habe mein geld vom arbeitsamt bekommen.

man mag es kaum glauben, aber ich wurde am 1. einfach vergessen. und wenn man dann anklopft und fragt, ob es möglich möglich wäre das sie das geld schnellstmöglich überweisen, sind die total entsetzt. und natürlich durfte ich bis gestern warten bis ich mir die jämmerlichen paar moneten abholen durfte.

und weil ich ja so unglaublich sparsam bin und verantwortungsbewusst habe ich natürlich nicht zuallererst meine telefonrechnung bezahlt oder die autoversicherung, nein, ich hab mir ein buch gekauft. bildung und so, komplett verblöden möchte ich ja schliesslich nicht. dadurch das bücher bei mir genrell nicht lange ungelesen bleiben, mussten noch zeitschriften her. weil ich es nach monaten immer noch nicht geschafft habe mein intouch abo auf die neue adresse umzuändern kommt meine schwester jede woche in den genuss dieser unglaublich informativen zeitschrift. also erstmal die neue intouch gekauft. und so ziemlich jedes andere magazin was da so auf dem stapel lag. das sollte meines erachtens wohl erstmal reichen um am wochenende über die runden zu kommen.

 

und dann kam der moment auf den ich mich
schon so lange gefreut habe, der sich allerdings zwecks geldmangels hinausgezögert hat. endlich konnte ich mir dieses wunderschöne (achtung, wortklau!) muschipinkrosa buch kaufen, welches von einer meiner göttinnen geschrieben wurde: feuchtgebiete.

ich liebe charlotte roche seit ich das erste mal fast forward gesehen habe und konnte es kaum erwarten dieses meisterwerk zu lesen. da schon auf den ersten seiten mindestens 50x das wort "muschi" fällt, konnte es also nur gut werden. es wurde besser, dieses buch ist wunderbar, an manchen stellen zwar etwas hart, sogar für mich, und ich betrachte mich eigtl als abgehärtet, aber was solls.

und wenn ich gerade schonmal dabei bin, von tollen frauen zu erzählen, darf patricia day natürlich nicht unerwähnt bleiben. einfach göttlich, diese stimme, dieses aussehen, die frau hat einfach klasse.

 

jetzt überlege ich was ich ich mit meinem restlichen geld wohl anstelle. ich könnte mir natürlich etwas zu essen kaufen, aber dafür ist es im moment eh zu warm.

da fällt mir ein: herzlichen glückwunsch erik(oder mit c???) zu deinen ersten lebensmitteln in deinem neuen kühlschrank. der alkohol braucht wohl doch etwas gesellschaft. ist vielleicht auch besser so, sonst amputierst du dir hinterher noch unfreiwilliger weise irgendwelche gliedmaße

ich wette, an deinem neuen kühlschrank gibts noch keine postkarten. muss dir mal eine schreiben, die kannst du dann aufhängen. ja, das mach ich, meine postkarte soll die erste sein.und jahre später wenn der kühlschrank übersäht ist, mit irgendwelchen fotos, anderen postkarten, bildern, einkaufszetteln und son nem kram, kriegst du einen putzanfall,nimmst alles ab, bist erstaunt wie weiß dein kühlschrank mal war und findest meine postkarte und erinnerst dich an mich, obwohl du mich wahrscheinlich schon längst vergessen hast.

sowas mach ich gerne, mich den leuten nach langer zeit wieder ins gedächtnis zu rufen. als ich damals mit meinen eltern in unser neues haus gezogen bin, habe ich eine aktuelle tageszeitung, meine mathearbeit (ungenügend, was sonst) und einen brief im dachboden oben unter der holzverkleidung versteckt. und in die damals frisch betonierte treppe meine hände und füße gedrückt. ob das wohl schon jmd gefunden hat? wohl eher nicht, das haus und die inneneinrichtung und sowieso alles an, in und um das haus war schweineteuer, also wirds wohl noch keinen grund gegeben haben da irgendwas auszubessern oder zu renovieren oder abzureissen.

ich hätte mich gerne damals von dem haus verabschiedet und noch mehr von mir irgendwo versteckt, so dass es jmd jahre später wiederfindet, aber wer kann schon riechen das man nach einem jahr usa zurückkommt keine verheirateten eltern und kein haus und kein eigenes zimmer mehr hat. hättense mir damals echt sagen können, regt mich heue noch auf.

aber gut, was mache ich mit dem geld was noch übrig ist? bewerbungen sind geschrieben, alle rechnungen sind soweit bezahlt nach meinem bildungsausflug, was nun?

ich könnte versuchen meine schwester zu übertrumpfen. wieso?

weil ich mir vor langerzeit ihren namen habe tätowieren lassen, ist ja schliesslich mein schnubbi:

 

erkennt man welche körperstelle das ist? egal, auf jeden fall kam schnubbi letztes jahr damit vom tätowierer:

 

OWNED!

vllt lass ich um schnubbis namen noch was tolles rummachen. aber mein tittentattoo wartet auch schon so lang. mal sehen, vllt schaff ichs ja nächste woche vllt mal bei meinem tätowierer vorbeizuschauen.

ich könnte mir auch irgendwas tolles neues von hello kitty kaufen. oder ein gegenstück hierzu:

 

mal sehen, vllt auch einfach den tollen rosariesenhund von toys r us.

 

gott hab ich heute schon viel geschrieben. und das hier unterm dach in dieser ekligen hitze. bevor ich gleich vom stuhl falle, fall ich lieber mal ins wohnzimmer, da ist es kühler und es gibt einen ventilator. vorschläge zum geld verprassen sind jederzeit gerne gesehen ^^

 

haggy, grill was für mich mit, trink ein bierchen für mich mit, bis morgen. 

10.5.08 17:49


warm >.<

jaaa ich muss zugeben das ich rückfällig geworden bin -.- deswegen war hier wahrscheinlich auch nix mehr los.

und ich hab versprochen heute was zu schreiben, aber es ist so warm ich verbrenn mir die füße am rechner...

 

morgen schreib ich ganz bestimmt was, ich habe nämlich heute eine erfahrung fürs leben gemacht: schnitzel braten is ekelhaft!

 

aber mehr dazu morgen.

 

ich möchte noch schnell meiner nemo zum geburtstag gratulieren, der königin aller arschlochkatzen. sie hat bulettes (*1985 †2006) erbe würdig an- und vertreten. schade das sie nicht bei mir wohnen kann, aber schnubbi passt gut auf sie auf

 

alles gute nemo, ich vermisse dich <3

 


7.5.08 17:39


Lustige Schaumigel.

tag drei ohne wow, und ich gebe zu, ich widerstehe dem drang wow zu installieren nur schwer. doch all dies wird von einem traumatischen erlebnis überschattet. es passierte gestern und spielte sich alles in einer kleinen dachgeschosswohnung in herne ab. und das schlimmste war: ich war allein. niemand konnte mich vor dem debakel schützen.

ich werde euch gern von meinem traumatischen erlebnis berichten. vielleicht gibt es noch andere leidensgenossen, die ein solch tragisches erlebnis in ihrem lebenslauf verbuchen müssen.

alles begann gestern nachmittag, als ich in der süßigkeitenabteilung eines renommierten supermarktes stand und leise stimmen vernahm.lustige schaumigel! sie riefen nach mir, und wollten bei mir wohnen. ich hatte keine ahnung was lustige schaumigel sind, und erst recht keine ahnung, in welcher umgebung lustige schaumigel für gewöhnlich leben, aber wenn man für 3 lustige schaumigel 4 euro bezahlt, müssen das ja luxusigel sein, wahrscheinlich pieken sie nicht oder so, dachte ich mir.

um meine lustigen schaumigel schnellstmöglich durch das warme wetter nach hause zu bringen, beeilte ich mich auf dem rückweg. tropische temperaturen sind wohl nicht angemessen für schaumigel dachte ich.

ich wollte die süßen,kleinen,schnuffigen,hilflosen wesen schnellstmöglich aus ihrer muffigen verpackung retten und meinen beiden arschlochkatzen vorstellen. die würden sich bestimmt über neue freunde freuen.

doch dann öffnete ich die verpackung, und was ich sah war ein desaster. es war tragisch, schrecklich, TRAUMATISCH! es war so schlimm, das mir die tränen kamen. ich glaube ich war sogar kurzzeitig ohnmächtig. mich guckten keine süßen,liebenswürdigen lustigen schaumigel an, nein, ich wurde von 3 abartigen monstern angeglotzt!

diese unsagbare hässlichkeit lässt sich leider nicht in worte fassen, mir kommen immer noch die tränen wenn ich an diese schreckliche situation denke. ich,alleine in der küche, und 3 lustige schaumigel, in deren augen sich das böse spiegelte. sogar meine arschlochkatzen hatten angst. ich hatte 2 möglichkeiten. entweer ich würde alle 3 schnell aufessen oder aber sie würden in meinen schränken wüten und nebenbei mein leben zerstören. in anbetracht der größe der widerlichen gestalten entschloss ich mich, einen zu essen, einen den arschlochkatzen zum spielen zu geben und den dritten einfach herzlos zu töten.

ich habe den widerlichen gemack heute noch im mund, und ich hoffe inständig das er bald vergeht. alles zähneputzen und nachspülen mit fanta hat nicht geholfen. 

trotz erheblicher anstrengung konnte ich sie nicht alle essen, dafür waren sie einfach zu eklig. nummer eins konnte ich hinunterwürgen, nummer zwei fiel den arschlochkatzen zum opfer und nummer drei....

ja, nummer drei überlebte meinen hinterlistigen  mordanschlag und verfolgte mich bis ins wohnzimmer. auch meinem versuch ihn mit einem löffel niederzuknüppeln widerstand er. also half nur eins: fenster auf, lustiger schaumigel raus. ich weiß nicht, ob er den sturz überlebt hat, ich hoffe es nicht. falls doch: nehmt euch vor einem abartig hässlichen, widerwärtig schmeckenden, hinterlistigen lustigem schaumigel in acht!

fahndungsfoto:


 

 

25.4.08 16:53


suchtlappen.

mein erster tag ohne wow. nach fast einem jahr, in dem ich sogut wie jeden tag on war, gar nicht mal sooo schlimm.

 

nachdem ich gestern spontan, mein komplettes equip gedisst habe, meinen account gekündigt habe und wow vom rechner verbannt habe, wusste ich ehrlich gesagt heute vormittag nicht was ich machen sollte.

 

vorrübergehend ohne job, bleibt da echt viel zeit. erstaunlich wieviel zeit man vorm rechner verbringt, wenn man von ein paar bunten pixeln abhängig ist.

ich muss zugeben, ich hab gar nicht richtig mitbekommen das es frühling geworden ist. schade eigentlich, dass ich so fasziniert von einer virtuellen welt war, das ich die richtige welt quasi vergessen habe.

traurig, das ich nicht in der lage war, nach einer bestimmten zeit den rechner einfach auszumachen und das spiel einfach spiel sein lassen konnte.

 

im endeffekt liegt es doch auf der hand: ich mache einen entzug. und zwar einen eiskalten. und hätte ich nicht alles vom rechner geschmissen, wäre ich just in diesem moment dabei zu farmen, irgendwelchen epics hinterher zu jagen oder noch einen char zu leveln.

gott sei dank halten mich diese ewigen installationszeiten und das nervige rumgepatche davon ab.

 

ich bin wahrscheinlich nicht die einzige der es so ergangen ist, es gibt garantiert noch tausende andere die sich irgendwann eingestehen mussten, das es einfach zuviel ist. und wenn jeder mal ganz ehrlich zu sich selbst ist, gibt es - darauf wette ich fast alles was ich habe - nur ganz wenige die von sich behaupten können, wow in maßen zu geniessen.

die frage ist nur, welchen preis man bereit ist, dafür zu zahlen...

 

ich für meinen teil bin jedenfalls nicht mehr bereit auch nur irgendetwas dafür zu bezahlen, und bin wirklich erstaunt wie "gut" es mir am ende des heutigen tages geht.

 

schade ist es lediglich um die ganzen netten leute die man kennenlernt, doch jetzt stellt sich heraus, was einen wirklich verbindet, das spiel oder wirklich der mensch der am rechner sitzt.

 

 

 

 

23.4.08 23:43


 [eine Seite weiter]
x
x
x
x
x

x
Gratis bloggen bei
myblog.de